Warum ein deutsch-islamischer Podcast?

Artwork des Podcasts: “Salam Deutschland — mit Chai’ Sabs”

Salam Deutschland,

so beginnt mittlerweile jede Folge und fast jede Publikation im Kontext des gleichnamigen Podcasts. Es ist ein Gruß an ganz Deutschland und richtet sich insbesondere an die im deutschsprachigen Raum lebenden Muslime. Eine Gruppe, die sich zwischen zwei Welten bewegt. Der Welt des “Salams”, des Jenseits, der islamischen Religion. Und dann ist da die Welt des Alltags, des Diesseits, in Deutschland. Es wirkt als würde man ständig hin und her wechseln müssen:

  1. akademische Lehre vs. religiöse Lehre
  2. Business-Knigge vs. Gottesrituale
  3. Selbstverwirklichung vs. Selbstreflexion
  4. Ego im Zentrum vs. Allah im Zentrum
  5. ….

Eine gefühlt ewig fortlaufende Liste. Aber muss das sein?!

Inspiriert vom damaligen bosnischen Präsidenten Alija Izetbegović und seinem Meisterwerk “Islam zwischen Ost und West” begann ich zu verstehen, dass der beschriebene Weg für Muslime und die Menschheit insgesamt nichts anderes ist als wie bereits in der eröffnenden Sure des Korans beschrieben: Der Weg der Mitte. Eine Religion, wie angepasst für den Menschen, Diesseits und Jenseits vereinend unter der Obhut und Einheit ihres Schöpfers: Allah. Und keine andere Religion ist zu erwarten von einem absoluten Schöpfer, als dass seine Geschöpfe sich niemals zwischen den eigenen Charakteristiken entscheiden müssen:

  1. dem menschlichen Körper und sein Leben im Diesseits,
  2. der gottgegebenen Seele und ihr Streben nach dem Jenseits (oder für viele auch das Streben nach dem Sinn des Lebens, da offensichtlich niemand mit dem Leben auf dieser Welt zufrieden zu sein scheint — vgl. Das Café am Rande der Welt: eine Erzählung über den Sinn des Lebens — von John Strelecky).

Diese Einheit finden wir in vielen Bereichen der islamischen Glaubenslehre wieder, sodass es manchmal verwunderlich ist, wie leicht die Sicht auf solch simple Grundsätze verblendet sein kann. Beginnend beim Glaubensbekenntnis bestätigt jede und jeder Glaubende, dass es keine anbetungswürdige Gottheit gibt, außer Allah, (Glaube unter der Einheit eines Gottes und allen jenseitlichen Implikationen) und dass Muhammad ﷺ Sein Gesandter ist (Glaube unter der Einheit eines Menschen und allen diesseitigen Implikationen).

“lā ʾilāha ʾillā llāhu muhammadun rasūlu llāh” — vereinfacht: Es gibt keine Gottheit außer Allah; Muhammad ist der Gesandte Gottes.

Dieser Dualismus ist ebenfalls in den Geboten des Islams zu erkennen. Bevor das regelmäßige Gebet zur rituellen Pflicht und Säule des Islams ernannt wurde, war bspw. schon viel früher das Speisen von Armen und Bedürftigen als Mission auserkort worden. So findet sich auch innerhalb der Säulen ein sich immer wiederholendes Paar schon zu Beginn des Korans:

“Und verrichtet das Gebet und zahlt die Almosen…” (2:43)

  1. Das Gebet: Ein rein “jenseitlicher Akt”, der nur einen Effekt auf den Betenden hat.
  2. Die Almosen: Ein rein “diesseitlicher Akt”, der nur einen Effekt auf den Bedürftigen hat.

Und doch gibt es kein Gebet ohne physische Bewegungen (Beugen und Niederwerfung) und keine Almose, die keine spirituelle Ruhe in das eigene Herz einpflanzt. Diesseits und Jenseits gehen Hand in Hand.

Und genau diese Welt soll mit dem Podcast “Salam Deutschland — mit Chai’ Sabs” beleuchtet werden, indem verschiedene Gäste aus unterschiedlichsten Bereichen der Gesellschaft eingeladen werden und illustrieren, wie Diesseits und Jenseits Hand in Hand gehen können und auch welche Schwierigkeiten sie darin erleben.

Der Podcast soll auch die Zuhörer, also dich, dazu motivieren deine eigene Identität zu erkennen und diese auch zu stärken. Zusammen mit meinen Gästen animieren wir alle Zuhörer dazu, Inspiration aus den verschiedenen Geschichten zu schöpfen und diese Identität bewusst in beiden Welten auszuleben. Dabei kann jeder als Multiplikator wirken und anderen diese Sicht auf die Welt aufzeigen.

Die Podcast-Folgen werden jeden 2. Sonntag um 19 Uhr auf gängigen Plattformen, wie SpotifyApple Podcasts oder Youtube, veröffentlicht. Wir freuen uns auf jegliche Anregungen und euer Feedback an info@salamdeutschland.de oder über Instagram.

Falls du bzgl. des Podcasts und Artikeln wie diesen auf dem Laufenden bleiben möchtest, dann abonniere jetzt unseren Podcast-Newsletter unter: vip.salamdeutschland.de.

Wa salam,

Euer Chai’ Sabs

— — — — — — — — Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. — — — — — — — — —

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Abonnieren Sie über Ihre Lieblingsplattform